Was ist Coaching NICHT:

Supervision - Mediation - Psychotherapie - Beratung - Training

Was ist ganzheitliches Coaching?

 

1. Für jeden geeignet

 

2. Keine Trennung zwischen Beruf u. Privat, alle Themen greifen ineinander (z.B. Probleme werden mit auf die Arbeit genommen und andersrum)

 

3. Freiwilliges, vertrauliches Arbeiten auf Augenhöhe

 

4. Ein klares Coachingkonzept

 

5. Der Coach ist sich im Klaren was für ein Menschenbild er hat. Mit welchen Methoden er arbeitet und mit welchen nicht. Er ist nie 100 % fertig in seinem Streben nach Weiterentwicklung und optimiert dieses permanent.

 

6. Entwicklungsorientiert aber mit Blick zurück auf prägende Lebenserfahrungen/Traumata. Das inner Kind kann hier mit einbezogen werden. Allerdings tauchen wir hier nie zu tief ein. Wir fragen eher was daraus geworden ist und was wir heute daran heilen können. Immer mit Blickwinkel auf die evtl. Empfehlung in Richtung Psychotherapie.

 

7. Die Grundhaltung ist, das jeder Mensch die Antworten seiner Fragen und die Lösungen für seine Themen in sich trägt. Hilfe zur Selbsthilfe durch strukturierte und klare Fragen.

 

8. Jeder Mensch sieht die Welt durch seine eigene gefärbte Brille.

 

"Er ist kein Opfer seiner pers. Probleme und Herausforderungen sondern Gestalter seiner Realität!"

 

9. Wir nehmen uns Zeit für die Auftragsklärung, dadurch wird oft alles viel klarer.

 

10. Coaching ist Begleitung von A nach B und der Rest geschieht im Leben. Wir unterstützen und begleiten. Die Antworten werden gefunden und der Kunde ist viel bewusster geworden. Es werden keine großen Veränderungen versprochen. Ob der Kunde das nun umsetzt oder nicht, ist das Problem des Kunden, nicht das des Coaches. Wir sind für den Prozess verantwortlich.

 

11. Warum KUNDE: Wir sehen uns als Dienstleister. Coaching ist eine Dienstleistung. Wir geben unser Bestes und der Kunde entscheidet was er daraus macht. Kunde ist kundig in seinem Thema, er weiß Bescheid über sein Leben und ich weis das eben nicht!

 

12. Wir arbeiten mit keinen bestimmten Techniken, sondern verschiedenen Methoden, situativ genuzt, anteilig tiefenpsychologisch,   teilweise mit Methoden aus dem NLP, der Heldenreise in Form von Bildkartenarbeit und Auszüge aus dem provokativen Coaching, der Disney-Methode uvm.

 

13. Meist neutral u. gleichzetig beziehen wir auch bei Bedarf Stellung oder wir wechseln die Rollen. Wir haben nicht die Absicht zu heilen, denn dann wären wir Therapeuten!

 

 Coaching ist ein personenzentrierter, interaktiver Begleitungsprozess!